Beamtendarlehen auch für Pensionäre möglich

Das Beamtendarlehen kann nicht nur von Beamten im Dienst, sondern auch von Pensionären abgeschlossen werden. Dabei ist zu beachten, dass die Obergrenze bei 58 Lebensjahren liegt. Jedoch sind Ausnahmen möglich, in dem ein Beamtenkredit bis zum 62. Lebensjahr abgeschlossen werden kann. Ob für Sie ein Beamtendarlehen bis zum 62. Lebensjahr in Betracht kommt, hängt unter anderem von Ihren Bezügen ab. Bitte stellen Sie für eine Vorabkalkulation eine Anfrage. Dies ist für Sie kostenlos und vollkommen unverbindlich.

Beamtendarlehen für Beamte und Tarifbeschäftigte des öffentlichen DienstesPensionäre, die sich für einen Beamtenkredit entscheiden, können sich einen bestimmten Wunsch bis zu 100.000 Euro erfüllen. Voraussetzung dafür ist lediglich die Zugehörigkeit zum öffentlichen Dienst. Altkredite müssen, sofern sie nicht zu den Grundbuch eintragenden Krediten zählen, abgelöst werden. Dies ist jedoch nicht als Nachteil zu sehen, sondern vielmehr als ein Vorteil, denn die zumeist teuren Altkredite werden durch die Beanspruchung des Beamtendarlehens häufig mit günstigeren Konditionen abgelöst. Dadurch kann sich die Restschuld erheblich minimieren.

Zudem bietet das Darlehen durch die gekoppelte Lebensversicherung eine Sicherheit, die von Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst sehr geschätzt wird. Denn sollte der Darlehensnehmer frühzeitig versterben, erlangen die Angehörigen eine finanzielle Sicherheit.

Das Beamtendarlehen an sich kann als Kredit für Pensionäre gesehen werden, da es mit sehr günstigen Konditionen und demnach kleinen Monatsraten, die Pension nicht zu sehr beansprucht. Gerade Pensionäre, die in der heutigen Zeit gut wirtschaften müssen, können sich somit einen Traum erfüllen.

Eingetragen in Beamtendarlehen | Stichworte:

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.